Die Alpiq Burkhalter Technik AG (ABAG) gehörte bis 31.12.2017 zu gleichen Teilen der Alpiq InTec Gruppe und der Burkhalter Gruppe. Per 1.1.2018 übernahm die Alpiq InTec den 50% Anteil von Burkhalter. Am 1. Juli 2018 wurde die ABAG zu Kummler+Matter EVT AG umfirmiert. Die Firma bringt jahrelange Erfahrung als GU/TU in Grossprojekten wie dem Bau des Lötschberg- Basistunnels ein und setzte diese Erfahrung mit dem Einbau der elektrotechnischen Installationen im 57 km langen Gotthard- Basistunnel sowie als TU für sämtliche elektrische Installationen, Gebäudetechnik und Baunebengewerbe im Pumpspeicherkraftwerk Nant den Drance um.

  • Nant de Drance

Nant de Drance, das Pumpspeicherwerk zwischen Martigny und Chamonix wird dereinst 2,5 Millarden kWh Strom erzeugen und einen Wirkungsgrad von 80 Prozent haben, einen der höchsten Wirkungsgrade in der Stromerzeugung und Stromspeicherung weltweit. Das Bauwerk ist gigantisch, die Maschinenkaverne ist fast so hoch wie das Bundeshaus. Und so gigantisch sind auch die Herausforderungen für die am Bau beteiligten Unternehmen. Kummler+Matter EVT baut die Eigenbedarfsanlagen für den Betrieb des Kraftwerkes, installiert die Haustechnik und erbringt als Totalunternehmerin verschiedene Baunebenleistungen. Daneben zeichnet die Firma auch einen Teil der Elektroplanungsarbeiten die Installationen betreffend verantwortlich.

Mehr: http://www.nant-de-drance.ch/de/home/

Die Kummler+Matter EVT hat neben den Arbeiten an der A9, der Südumfahrung von Visp, auch mit den Ausbauarbeiten an der Nordumfahrung von Zürich begonnen.

  • Blick auf die Nordumfahrung von Zürich

Die Kummler+Matter EVT AG ist beim Ausbau der Nordumfahrung von Zürich engagiert. Sie liefert und installiert 138 Steckdosenverteiler, zieht 29 215 m PUR- PUR- Kabel, montiert mehr als 100 km Kabeltrassen, zieht mehr als 50 km Erdungsleitung. Das Auftragsvolumen beträgt 11 Mio. CHF.

Das ist aber nur die eine Hälfte des Auftrags. Dazu hat die Firma den Zuschlag für die Lieferung und Installation von 271 Schaltschrankfeldern, 12 USV-Anlagen, 66 000 m Installationskabel, 20 000 m LWL-Kabel erhalten. Und sie zeichnet für den Betrieb und die Instandhaltung der Leittechnik verantwortlich.

Die Nordumfahrung Zürich, ein Abschnitt der A1, wurde 1990 von rund 60 000 Fahrzeugen pro Tag befahren. Heute rollen täglich mehr als 100 000 Fahrzeuge über die Autobahnstrecke zwischen dem Limmattalerkreuz und der Verzweigung Zürich Nord.

Um dem Verkehrsaufkommen Herr zu werden, wird die Strecke ab Oktober 2016 bis ins Jahre 2025 zwischen dem Limmattaler Kreuz und der Verzweigung Zürich Nord auf drei Spuren ausgebaut und soll pro Tag rund 140'000 Fahrzeugen die Durchfahrt ermöglichen.

Auch der 3250 m lange Gubristtunnel wird durch eine dritte, dreispurige Tunnelröhre auf der Nordseite ergänzt. Anschliessend werden die bestehenden Röhren saniert.

Mehr: www.nordumfahrung.ch