A9-Südumfahrung Visp: Ohne Schaltschränke bleibt der Tunnel dunkel

Strassentunnels nicht ohne die Kummler+Matter EVT
2019 wird die Südumfahrung Visp fertiggestellt. Das fehlende knapp 32 Kilometer lange Autobahnstück der A9 zwischen Visp und Siders ist eine der letzten grossen Lücken im schweizerischen Nationalstrassennetz. Visp wird im Süden umfahren mittels zwei Tunnels, dem Tunnel «Visp» zwischen Staldbach und Visp West und dem Tunnel «Eyholz» zwischen Staldbach und Grosshüs/Eyholz. Die Tunnels sind röhrengetrennt und seit 2012 ist der Rohbau fertiggestellt. Die Kummler+Matter EVT liefert 2'000 Schaltschränke für die Energieversorgung, Tunnelbeleuchtung, Tunnellüftung und die Nebenanlagen der Tunnel Visp und Eyholz. Sie stützt sich dabei auf die Erfahrungen der Burkhalter Gruppe, die diese bei der Westumfahrung von Zürich gemacht hat und auf das Knowhow, das sich die Firma in Sachen Untertagbau beim Gotthard- Basistunnel angeeignet hat. Die hochspezialisierte technische Ausrüstung in Form von Schaltgerätekombinationen, redundanten USV- und Batterieanlagen, Pumpenwerken, Branddetektion Tunnel, Strömung- und Sichttrübungsmesssysteme, sowie die gesamte Programmierung der Anlagen wird nach den Spezifikationen vom ANSB Wallis von der Kummler+Matter EVT geplant und von Firmen der Burkhalter Gruppe gebaut, ausgerüstet, programmiert und in Betrieb gesetzt.